Schönheit - doch mehr als bloßer Durchschnitt?


Neue Gesichter schöne Amanda

Hubert Rehm Wer ist die Schönste im ganzen Land? Doch der Forscher schürft tiefer als die Gebrüder Grimm; er fragt zugleich: Welcher Zweck steckt dahinter? Warum verlieben wir uns in das Antlitz? Warum beurteilen wir die Schönheit einer Frau nur nach diesem einzigen Zeugnis, und warum verzeihen wir ihr, wenn ihre verhüllten Körperteile nicht mit diesem hübschen Gesicht in Einklang stehen? Erst machte der englische Meteorologe Sir Francis Galton bisein Vetter von Charles Darwin, dank der neuen Technik der Photographie eine entscheidende Entdeckung. Galton überlagerte Aufnahmen von Gesetzesbrechern in der Hoffnung, dadurch die Verbrechervisage in Reinform herauszumitteln. Zu seiner Überraschung kamen ihm die Mischgesichter aber immer schöner vor, je mehr Aufnahmen er miteinander verschmolz, je durchschnittlicher das entstandene Gesicht also war. Obwohl Galton seine Ergebnisse in der Zeitschrift Nature veröffentlichte, gerieten sie bald in Vergessenheit. Erst Jahre später entdeckte sie der Anthrophologe Donald Symons von der Universität von Kalifornien in Santa Barbara wieder und untermauerte damit seine These, Schönheit liege aus evolutionsbiologischen Gründen in der Durchschnittlichkeit; denn die Evolution selektiere Extreme aus.

Neun Dinge die du als Mann beim Sex nicht bringen solltest

Elizabeth Peyton: So schön süchtig Wie es der Malerin Elizabeth Peyton gelingt, das Gesicht unserer Zeit einzufangen. Eine Ausstellung in London September , Uhr Editiert am

Kreative Köpfe

Aussage Erklärung 1. Einführung Schönheit an sich ist etwas, dass seit jeher Teufel menschlichen Dasein gehört. Sich an ihr zu erfreuen und sie zu bewundern gehört zum Leben, weil sie das Leben erst lebenswert macht. Ein Dasein ohne Orientierung am Schönen ist undenkbar, sie macht uns glücklich und spendet Lebensfreude. Auch der menschliche Körper gilt seit jeher als Plattform, um Schönheit auszudrücken. Die Verschönerung und Pflege des Körpers ist ein ursprüngliches Bedürfnis der Menschheit.

100 Seiten Note: 13

Neun Dinge, die Männer beim Sex vermeiden sollten Neun Dinge, die du als Mann beim Sex nicht bringen solltest Es gibt da offensichtlich noch Nachhilfebedarf. Dabei sind wir dank der Kombination aus Schulunterricht, Internet und Pornos Allgemeinheit bisher aufgeklärteste Generation in Sachen Geschlechtsverkehr. Am Mangel von Informationen darüber, was zu tun ist, kann es dadurch nicht liegen. Trotzdem ist vielen — und vor allem Männern! Klar, außerdem Frauen können absolute Nulpen im Bett sein. Doch beim heterosexuellen Sex wohnen wir auch im Jahr noch immer in Zeiten von Orgasm Gap und Rollenbildern, die den Mann als Performer statuieren und die Frau als passiven Part zum ordentlich Durchnehmen.


Kommentar