So führst du harmonische Beziehungen mit Hochsensiblen


Blogs für alleinstehende Frauen sensibel Abentuer

Du befindest dich in unserem Archiv. Mit hochsensiblen Menschen zusammen zu sein, erfordert mehr Achtsamkeit. Denn Jasmin und ich sind hochsensibel. Was vielleicht auch daran liegt, dass dieses Persönlichkeitsmerkmal viele Gesichter hat. Es ist zwar nur ein Wesenszug und als solcher stark beeinflusst durch individuelle Prägungen und Erfahrungen, aber einer, der sich auf fast alle Lebensbereiche auswirkt. Auf Erfahrungen basiert darum auch dieser Artikel. Doch seit Jasmin ihre Hochsensibilität vor rund vier Jahren entdeckt hat, steht sie im Austausch mit anderen HSPs High Sensitive Persons und merkt: Es gibt Eigenheiten, die viele teilen. Darüber schreibt sie auf ihrem Blog Healthy Habits und in ihrem Buch, für das sie im deutsch- und englischsprachigen Raum recherchiert hat. Ebenso die Dankbarkeit.

Gegen den Lagerkoller: Blogfamilia bündelt alle kreativen Blogtexte für Familien

Was für eine Herausforderung, so dicht aufeinander zu sitzen, oder? WirbleibenZuhause Wir planen deshalb, all die tollen Blog-Texte mit Ideen für Indoor-Aktivitäten, oder Balkonien Momenten, für Familien hier zu bündeln, hierbei ihr bei Langeweile und Lagerkoller mühelos hier nachschauen könnt und auf einen Blick das Richtige findet. Spielideen, Basteltipps, Mutmach-Texte — all das vereint auf einer Seite. Wir sind sehr traurig, dass wir unsere Blogfamila verschieben mussten und euch so nicht persönlich treffen. Aber wir halten online zusammen und kriegen die Zeit bis dahin hoffentlich gut rum. Ihr könnt ab jetzt alle Eure Blogartikel mit kreativen Ideen verlinken!

Hochsensible ticken anders

Übers Alleinsein gibt es neue Erkenntnisse. Porträt einer Dame, die einen Brief schreibt um Wirkt sie einsam? Oder in sich ruhend? Auch Renate Christians kennt das. Ich antworte: Sieht accordingly aus.

Warum meine Generation zu blöd für die Liebe ist

Bild: Keystone Manchmal haben kleine Wörter eine ungeheure Wirkung. Da gerät die Freundin ins Sinnieren. Es ist ein kleines Wort, aber es ist ein wahrscheinlich vielsagendes Wort. Es sagt etwas aus über das Denken von Müttern. Es zeigt ihre Arroganz auf, vor allem kinderlosen Frauen Mitte 30 gegenüber. Mütter werten nämlich. Sie gehen nicht nur davon aus, dass sie der Normalfall sind, der Standard. Sie gehen, und das ist die Arroganz darin, davon aus, dass sie es besser machen, dass sie das richtigere Leben verwalten. Dass das Leben vor dem Nachwuchs nur die Übungsanlage ist und Frauen ohne Kinder in einer Art Provisorium leben, unfertig sind.


Kommentar